Presseschau vom 14. 06.2014

 militärische Erfolge der Volksmilizen, ein schwedischer Nazi in Mariupol und Angriff auf die russische Botschaft in Kiew


Quellen: Itar-Tass, Interfax, Ria Novosti, russland.ru,, hinzu kommen Informationen aus den städtischen Onlinezeitungen von Slawjansk Slavgorod und Slawjansk Delowoj. Hinzu kommen das Portal „Novorossia“ sowie „dnr-news“ und „lugansk-online“.  Wir beziehen teilweise auch ukrainische Medien BigMir, Vesti, Ukrinform, Segodnja und die Online-Zeitung Timer aus Odessa ein.
Zur besseren Unterscheidung der Herkunft der Meldungen sind Nachrichtenquellen aus den neuen ostukrainischen Volksrepubliken in Rot (Slavgorod, Slawjansk Delowoj, Portal Novorossia, dnr-news, lugansk-online) und andere ukrainische Quellen in Blau (BigMir, Vesti, Ukrinform, Segognja und Timer) gekennzeichnet. Die Übersetzung russischer Medien erfolgt in schwarzer Farbe.


 

  • ITAR-TASS: In Lugansk wurde heute Nacht Fliegeralarm ausgerufen, da Flugzeuge der ukrainischen Luftwaffe über die Stadt flogen.
  • ITAR-TASS: Das ukrainische Verteidigungsministerium gibt bekannt, dass eines ihrer Transportflugzeuge mit Mannschaft und Ausrüstung von den Volksmilizen bei Lugansk abgeschossen wurde. 49 Soldaten starben.
  • RIA: Das Milizgebäude in Gorlowka wurde heute von Kampffliegern bombardiert. Es starb ein Mensch, sechs weitere schweben in Lebensgefahr.
  • Dnr-news: Die Volksmiliz in Slawjansk vernichtete eine Armeeeinheit: 2 Schützenpanzer, einen LKW und einen Autokran.
  • RIA: 212 Offiziere der ukrainischen Weltraumtruppen sind entlassen worden, nachdem sie sich trotz der ausgerufenen teilweisen Mobilmachung nicht an den bestimmten Sammelpunkten eingefunden hatten, wie die staatliche Weltraumagentur am Samstag auf ihrer Webseite mitteilt.  Unter den gekündigten Offizieren sind sechs Obersten, 91 Oberstleutnants, 105 Majore und zehn Hauptleute. 
  • ITAR-TASS: Die Volksmiliz der LVR begann den Gegenangriff auf das Dorf Stschastje, dass von den ukrainischen Militärkräften erobert worden war.
  • ITAR-TASS: Beim Artilleriebeschuss auf Sklawjansk wurde das Krankenhaus teilweise zerstört.
  • Dnr-news: Im Bataillon „Asow“ des Rechten Sektors kämpft der schwedische Neonazi Mikael Skilt. Er war am gestrigen Sturm auf Mariupol als Scharfschütze beteiligt, wie sich aus seinen Aussagen auf Twitter, aber auch aus gestrigen Videoaufnahmen ergibt. Skillt ist seit März in der Ukraine zur Unterstützung der Nationalisten des Maidan.
  • dnr-news: Einwohner von Gorlowka berichten, dass einer der Kampfflieger, die das Milizgebäude der Stadt bombardierten, abgeschossen worden sei. Die Piloten konnten sich herauskatapultieren. Nach ihnen wird gesucht.
  • dnr-news: Die ukrainische Armee griff heute die Stadt Schastja 15 Kilometer vor Lugansk an. Die Volksmilizen leisten Widerstand.
  • RIA: Der Zwischenfall mit einem ukrainischen Schützenpanzer, der die russische Grenze verletzt hat, erschwert den soeben eingeleiteten Prozess der Wiederaufnahme des russisch-ukrainischen Dialogs, wie der Sonderbeauftragte des russischen Präsidenten für Terrorbekämpfung, Alexander Smejewski, am Samstag bei der UN-Vollversammlung in New York sagte.  Smejewski  verwies auf den Auftrag des russischen Präsidenten, den Schutz der Staatsgrenze zur Ukraine zu verstärken, um eine illegale Überquerung der Grenze auszuschließen. „Diese Anordnung wird eingehalten, während die ukrainische Seite den gleichen Verpflichtungen nicht nachkommt“, sagte der Sonderbeauftragte laut der Webseite des russischen Außenministeriums.  „Wir bewerten diese Handlungen der ukrainischen Seite als einen groben Verstoß gegen die grundlegenden Bestimmungen des Völkerrechts, als einen gesetzwidrigen Akt, der einer friedlichen Beilegung des Konfliktes im Südosten der Ukraine keineswegs förderlich ist“, so Smejewski.  Ein Schützenpanzer der ukrainischen Streitkräfte hatte in der Nacht zum Freitag die Staatsgrenze zu Russland im Gebiet Rostow verletzt und war im Raum der Stadt Millerowo stehen geblieben.  Die Insassen verließen das Fahrzeug. Etwas später kehrten die ukrainischen Soldaten zurück und versuchten, den Schützenpanzer zurückzuholen, wurden jedoch von russischen Grenzern daran gehindert. Das russische Außenministerium erhob am Freitagabend in einer Note an die ukrainische Seite Protest gegen die Verletzung der russischen Grenze.
  • RIA: Nach dem Abschuss eines Militär-Transportflugzeuges der ukrainischen Armee durch die Volkswehr will der ukrainische Präsident Pjotr Poroschenko den Rat für nationale Sicherheit- und Verteidigung einberufen, wie der Pressedienst des ukrainischen Staates am Samstag mitteilte.  Die Volkswehr hatte am Samstag eine Il-76 der ukrainischen Streitkräfte mit 49 Insassen beim Landeanflug auf den Flughafen Lugansk abgeschossen. Die Staatsanwaltschaft der Ukraine bestätigte den Tod der neunköpfigen Besatzung und von 40 Soldaten und leitete ein Strafverfahren wegen „Terroranschlags“ ein.  Poroschenko hat für den (morgigen) Sonntag Staatstrauer angeordnet und den Angehörigen der Toten sein Beileid ausgesprochen. 
  • ITAR-TASS: Russlands Außenminister Lawrow erklärte, es sei ungerecht, diejenigen als „Terroristen“ zu bezeichnen, die ihre Häuser und ihre Städte vor Angriffen bewaffneter Einheiten von Nationalgarde, Rechtem Sektor und gewöhnlichen Kriminellen schützen.
  • ITAR-TASS: Im Raum Gorlowka schoss die Volksmiliz der DVR einen Bomber vom Typ SU-24 ab.
  • ITAR-TASS: In den letzten 24 Stunden flüchteten über 10.000 Menschen über die ukrainisch-russische Grenze, sagte der Kinderrechtsbeauftragte des russischen Präsidenten. Im Rostower Gebiet werden im großen Maßstab humanitäre Güter gesammelt.
  • ITAR-TASS: Auf dem Donezker Flughafen wird wieder geschossen.
  • Interfax: Eine Kolonne von Grenztruppentechnik wurde am Sonnabend Morgen in Mariupol von der Volksmiliz beschossen. Drei Grenzer starben, mehrere wurden verwundet.
  • Dnr-news: Ukrainische Medien nannten den Einsatz der ukrainischen Militärkräfte erstmals „Strafoperation“. Bisher wurden die Vorgänge als „Anti-Terror-Einsatz“ bezeichnet.
  • Novorossia.ru: Der Oberkommandierende der Streitkräfte der DVR Strelkow erklärte, dass auch seine Armee die Mittel und die Spezialisten habe, Flugzeuge des Gegners abzuschießen.
  • Timer: Die russische Botschaft in Kiew wird von etwa 200 Menschen attackiert. Sie werfen Eier und Flaschen mit grüner Farbe an die Wände und brüllen antirussische Losungen. Inzwischen haben sie den Eingang zur Botschaft mit Autoreifen vollständig blockiert und mehrere Autos umgekippt. Die Polizei steht daneben und greift nicht ein. Inzwischen soll die Selbstverteidigung des Maidan auf dem Weg zur Botschaft sein.

 14027607584814 14027602803960 14027603834004 14027604119261

Standard

2 Gedanken zu “Presseschau vom 14. 06.2014

  1. Edgar Harth schreibt:

    Hallo ,

    in dem folgenden Passus verstehe ich etwas nicht. Da befindet sich m. E. ein Widerspruch. Ich habe die Worte „RUSSISCHE MEDIEN IN“ eingefügt. Fehlen diese Worte? Oder ukrainische Medien in BLAU und russische in ROT?

    Quellen: Itar-Tass, Interfax, Ria Novosti, russland.ru,, hinzu kommen Informationen aus der städtischen Onlinezeitung von Slawjansk Slavgorod und Slawjansk Delowoj. Neu hinzu kommen das Portal „Novorossia“ sowie „dnr-news“ und „lugansk-online“.
    Wir beziehen teilweise auch ukrainische Medien BigMir, Vesti, Ukrinform, Segodnja und die Online-Zeitung Timer aus Odessa ein.
    Zur Unterscheidung russischer und ukrainischer Nachrichten sind ukrainische Medien farblich, in Rot (Slavgorod, Slawjansk Delowoj, Portal Novorossia, dnr-news, lugansk-online) und RUSSISCHE MEDIEN IN Blau (BigMir, Vesti, Ukrinform, Segognja und Timer) gekennzeichnet.

    Ich darf höflichst um Ihre Stellungnahme bitten.

    Für Ihre Bemühungen bedanke ich mich im Voraus.

    Freundliche Grüße

    Edgar Harth
    _______________________________________________________________________________________________
    Ich bin sehr besorgt wegen der katastrophalen Ereignisse in der Ukraine etc. Mittlerweile finden – meist montags – in 114 deutschen, österreichischen und schweizerischen Städten Mahnwachen FÜR den Frieden („Montagsdemonstrationen 2014“) statt. Weitere Infos: http://ziviler-ungehorsam.org/mahnwachen-ubersicht ||| https://www.facebook.com/events/652763618105279 (kann jeder anklicken).

    Auf dem Heldenplatz in Wien hat der österreichische Schauspieler Stephan Bartunek im Rahmen der Mahnwache FÜR den Frieden am 05.05.14 eine äußerst bemerkenswerte Rede gehalten: https://www.youtube.com/watch?v=vSslVtkUIEA.

    Am 09.06.14 hat Dr. Diether Dehm als erster deutscher Bundestagsabgeordneter auf der “Mahnwache FÜR den Frieden“ am Brandenburger Tor in Berlin gesungen und geredet (https://www.youtube.com/watch?v=PMMn8-f4sFc).

    ICH LEBE VEGAN – meiner Gesundheit, den Menschen, den Tieren, dem Klima und der Umwelt zuliebe. Für mich muss kein Tier gequält und geschlachtet werden. Weitergehende Informationen z. B. unter http://www.VeganGesund.info, http://www.provegan.info, http://www.ariwa.org und http://www.peta.de.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s